Bei der Einnahme von D-Mannose hast Du grundsätzlich die Auswahl zwischen Pulver und Kapseln bzw. Tabletten. Für welche Darreichungsform Du Dich entscheidest, hängt nicht nur von der einfacheren Einnahme ab. Denn es gibt ein paar entscheidende Faktoren, die Du beim Kauf von D-Mannose Kapseln oder D-Mannose Pulver unbedingt beachten solltest. Wie Du das rausfindest, erfährst Du hier.

Worauf Du bei D-Mannose Kapseln besonders achten musst

Wichtig für Dich – dieser Beitrag beantwortet folgende Fragen:

  • Welche Darreichungsform für Dich am besten geeignet ist.
  • Was Du beim Kauf von D-Mannose in Kapselform beachten musst.

Es gibt D-Mannose mittlerweile über viele Bezugsquellen zu kaufen – in (Online)Apotheken, über diverse Versandhändler, auf Amazon, im Drogeriemarkt wie etwa dm usw. Auch wenn D-Mannose in Pulverform noch zahlenmäßig überwiegt, so gibt es immer häufiger D-Mannose in Kapselform zu kaufen.

Aber was ist nun besser, fragst Du Dich? Was sollst Du kaufen?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass sowohl die Pulver- als auch Kapselform gut geeignet sind und gleichermaßen wirken.

Die Kapseln lösen sich innerhalb weniger Minuten in der Magensäure auf.

Aus diesem Grund haben D-Mannose Kapseln oder Tabletten keine nennenswerte, zeitliche Verzögerung gegenüber dem Pulver.

Kaufentscheidend sollte aber in erster Linie die Qualität der D-Mannose sein! Denn die Qualität entscheidet darüber, ob Du eine Blasenentzündung verhindern kannst oder nicht.

Hier sind Produkte vorzuziehen, die eine hohe und reine Qualität aufweisen, aus Birkenrinde (oder Buchenrinde) gewonnen werden und frei von Zusatzstoffen (Farb- oder Geschmacksstoffe) sind.

Und ebenso keine zusätzlichen Wirkstoffe wie etwa Preiselbeere beinhalten – denn würde Dir diese zuverlässig helfen, würdest Du keine D-Mannose benötigen, richtig?
(Hinweis: D-Mannose wirkt als Reinsubstanz zuverlässig alleine und benötigt daher keinerlei zugesetzten Wirkstoffe, um zu wirken.)

Das alles solltest Du genau prüfen, wenn Du ein D-Mannose Präparat in Pulver- oder Kapselform kaufen möchtest.

Folgende D-Mannose-Produkte sind empfehlenswert (hochdosiert, aus reiner Birkenrinde, ohne Zusatzstoffe und vegan):

blasenentzuendung.HELP empfiehlt

Was für und gegen D-Mannose Kapseln spricht

Hier findest Du wichtige Entscheidungskritieren, ob Kapseln oder Tabletten für Dich geeignet sind. Oder ob Du besser auf die Pulverform zurückgreifen solltest.

PRO Kapseln

+ D-Mannose Kapseln lassen sich leichter transportieren und aufbewahren

Wenn Du Kapseln für die Reise transportierst oder in ein anderes Gefäß (Dose) umfüllst, funktioniert das einfacher als mit Pulver. Bei Kapseln kannst Du nichts verschütten und der Inhalt kann nicht so leicht verloren gehen.

Beim Pulver musst Du nämlich darauf achten, dass Du eine Dose mit Schraubverschluss (ähnlich wie bei Nahrungsergänzungsmittel-Döschen) verwendest. Denn nur so kannst Du sichergehen, dass das Pulver nicht verschüttet wird – selbst wenn die Dose mal Kopf steht oder beim Transport im Koffer oder Rucksack unsanft behandelt wird.

+ Kapseln lassen sich schneller einnehmen

Wenn Du keine Schluckbeschwerden hast, dann sind Kapseln generell leichter und schneller einzunehmen. Du benötigst weniger Zeit, ein paar Kapseln mit wenigen Schlucken Wasser einzunehmen als im Vergleich dazu ein Glas Wasser, worin das Pulver aufgelöst ist, zu trinken. Denn da musst Du das ganze Glas Wasser trinken.

Vorsicht: auch wenn Du die Kapseln mit weniger Wasser einnehmen kannst, solltest Du nicht darauf vergessen, hinterher und über den gesamten Tag verteilt, viel Wasser zu trinken, damit Deine Blase gut durchgespült wird. Darauf darfst Du trotz der schnelleren Einnahme nämlich nicht vergessen!

CONTRA Kapseln

– D-Mannose Kapseln sind meist geringer dosiert

In den Kapseln ist meist weniger Wirkstoff enthalten als im Vergleich zum Pulver.

So enthält eine Dose 100 Gramm D-Mannose.

Eine Dose mit Kapseln enthält 160 Stück. Und eine einzelne Kapsel enthält 0,5 Gramm (500 mg) D-Mannose. In einer Dose sind damit hochgerechnet 80 Gramm des Wirkstoffs D-Mannose enthalten.

Dadurch musst Du Kapseln öfters nachkaufen und auch mehrere Kapseln pro Einnahme schlucken. Dazu mehr im nächsten Punkt.

– Du musst pro Einnahme immer (!) mehrere Kapseln hintereinander schlucken

Um mit den Kapseln auf dieselbe Dosis wie beim Pulver zu kommen, musst Du mehrere Kapseln hintereinander (pro Einnahme) schlucken.
Das ist deshalb so wichtig, weil ansonsten zu wenig Wirkstoff in Deine Blase gelangt und eine Blasenentzündung nicht zuverlässig verhindert werden kann.

Weshalb das so ist, findest Du in meinem Buch. Dort gebe ich eine genaue und detailierte Dosierungsanleitung und Einnahme-Empfehlung, damit Du zuverlässig Blasenentzündungen verhinderst.

Das bedeutet also:
Ein gehäufter Teelöffel Pulver entspricht etwa 4 Gramm (= 4.000 mg) D-Mannose.
Eine Kapsel enthält oft nur 0,5 Gramm (= 500 mg) D-Mannose.
Du musst also 8 Kapseln pro Einnahme (pro Glas Wasser) schlucken. Pro Einnahme (nicht Tagesbedarf)!

– Kapseln lassen sich nicht individuell dosieren

Da sich Kapseln nicht dosieren lassen und sich nie mehr als 1 Gramm (=1.000 mg) D-Mannose in einer einzelnen Kapsel steckt, musst Du mengenmäßig mehr schlucken, um dieselbe Wirkung/Dosierung wie beim D-Mannose Pulver zu erreichen.

Deshalb ist es hier sehr wichtig, dass Du auf das Produkt achtest, wie viel Gramm D-Mannose pro Kapsel enthalten ist und dies auf Deine Einnahme-Dosis hochrechnest. Wenn Du also 4 Gramm D-Mannose pro Einnahme benötigst (wie das beim Teelöffel Pulver der Fall ist), dann musst Du je nach Hersteller und Produkt mindestens 3 Kapseln oder sogar bis zu 8 Kapseln pro Einnahme schlucken.

– Kapseln sind mitunter aufgrund ihrer Größe schwerer zu schlucken

Kapseln sind nicht für jeden leicht zu schlucken. Das kann vor allem dann ein Prolbem darstellen, wenn Frauen mit Schluckbeschwerden zu kämpfen haben. Da sind dann mehrere Einnahmen pro Tag und mehrere Kapseln hintereinander geschluckt ein großes Hindernis.

– Kapseln enthalten gegenüber dem Pulver mehr Zusatz-, Farb-, und Geschmacksstoffe

Manche Kapselhersteller verwenden für ihre D-Mannose Kapseln verschiedene Zusatzstoffe. Im besten Fall sind das nur Geschmackstoffe, aber leider gibt es auch Trenn- und Zusatzstoffe, wo nicht ausgeschlossen werden kann, dass sie gesundheitsschädlich sind.

Magenesiumsalze oder genauer gesagt, Magnesiumstearat sind so ein Fall. Dieser Trennstoff ist zwar zugelassen, aber über die Unbedenklichkeit dieses Stoffes gibt es bis jetzt noch keine stichhaltigen Studien. Vorsichtshalber würde ich hier auf Produkte ausweichen, die ohne Magnesiumsalze auskommen. Und am besten natürlich auch frei von anderen Zusatzstoffen sind.

Tipp: Veganer müssen hier besonders achtsam sein. Denn manche dieser Kapseln enthalten Gelatine.

Fazit: D-Mannose Kapseln vs. Pulver

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass D-Mannose in Pulverform eindeutig mehr Vorteile hat.

Der gravierendste Vorteil ist hier natürlich die Einnahme einer größeren Menge des Wirkstoffs.
Und wer meine Einnahme-Empfehlung und mein Buch bereits kennt, der weiß, wie viel und wie oft hintereinander eingenommen D-Mannose tatsächlich notwendig ist, damit eine Blasenentzündung zuverlässig und immer wieder verhindert werden kann.

Sollten Dich die Einnahme mehrerer Kapseln pro Einnahme nicht stören, dann sind selbstverständlich Kapseln auch eine gute Lösung für Dich.
Hier besteht der Vorteil, dass sich Kapseln schneller und unkomplizierter transportieren und einnehmen lassen – vor allem unterwegs und wenn die Zeit drängt.

Wenn Du nun lieber das Pulver verwendest, aber viel auf Reisen bist und deshalb Bedenken wegen eines unfallfreien Transport hast – dann habe ich hier einen kleinen und diskreten Lifehack für dich. 😉

Was ist Dir lieber: Pulver oder Kapseln? Lass es mich wissen!