Wer mit wiederkehrenden Blasenentzündungen konfrontiert ist, kennt die üblichen Verdächtigen, die zu einer Blasenentzündung führen: kalte Füße, Stress, hormonelle Verhütung, Sex. Dabei gibt es noch viele weitere Ursachen, die zu einer Infektion führen können und manche davon wirken auf den ersten Blick sehr ungewöhnlich. Welche Faktoren das sind, erfährst Du in diesem Beitrag.

Die drei ungewöhnlichsten Ursachen für eine Blasenentzündung

Wichtig für Dich – dieser Beitrag beantwortet folgende Fragen:

  • Welche Faktoren eine Blasenentzündung auslösen können.
  • Wie Du reibungsbedingte Blasenentzündung zuverlässig vermeidest.

Jeder kennt die häufigsten Ursachen für Blasenentzündungen. Aber kennst du alle Auslöser? Und kennst Du die Auslöser bei Dir selbst? Hier erfährst Du von mir drei eher ungewöhnliche Auslöser für eine Blasenentzündung, die gar nicht so selten vorkommen, wie Du vielleicht annehmen würdest.

1. Auslöser einer Blasenentzündung: die Untersuchung beim Frauenarzt

Was sich auf den ersten Blick seltsam anhört, kann tatsächlich eine Blasenentzündung verursachen. Die Untersuchung beim Frauenarzt. Denn die gynäkologische Untersuchung beinhaltet unter anderem das Einführen eines Spekulums, wobei die Innenwand der Vagina etwas gedeht wird, damit der Arzt Auffälligkeiten sehen und vor allem einen Abstrich entnehmen kann.

Das Einführen des Spekulums – selbst mit Gleitgel, damit es so angenehm wie möglich ist und nicht schmerzt – kann allerdings eine Reibung an der Harnröhrenöffnung verursachen. Diese Reibung ist der Auslöser für Blasenentzündungen.

2. Auslöser einer Blasenentzündung: Masturbation

Ähnlich verhält es sich mit der Selbstbefriedigung. Egal, ob Du dabei deine Finger oder Sex Toys verwendest, die Rein- und Rausbewegung führt zur Reibung an der Harnröhrenöffnung und dadurch können deine körpereigenen Bakterien (die immer vorhanden sind) regelrecht eingerieben werden. Das löst ebenfalls eine Blasenentzündung aus.

3. Auslöser einer Blasenentzündung: die Verwendung von Menstruationscups

Die Verwendung einer Menstruationstasse ist zwar für deine Scheidenflora und deine Schleimhaut ein Segen, aber das Einführen und das Entfernen des Cups birgt die Gefahr einer Blasenentzündung. Vor allem dann, wenn Du zu reibungsbedingten Blasenentzündungen neigst.

Denn durch das Einführen des Cups im gefalteten Zustand, entsteht bis zu einem gewissen Grad eine Reibung an der Harnröhrenöffnung. Je öfter Du also den Cup wechseln musst, umso wahrscheinlicher ist eine Blasenentzündung. Das kann Dir übrigens auch bei der Verwendung von Tampons passieren.

Generell kann es aber sein, dass Du zu Blasenentzündungen während der Periode neigst. Wie das zusammenhängt und wie Du diese verhinderst, erfährst Du in diesem Beitrag.

Damit Du jedoch generell von reibungsbedingten Blasenentzündungen verschont bleibst, bekommst Du in meinem E-Book eine genaue Anleitung und einen Maßnahmenplan.