Eine beginnende Blasenentzündung macht sich plötzlich und sehr eindeutig bemerkbar: plötzlich einsetzender Harndrang, Schmerzen beim Urinieren, Ziehen oder Krämpfe in der Blase und im Nierenbereich, Schwierigkeiten den Harn zu halten. In diesem Fall ist es besonders wichtig, schnell zu handeln. Denn im besten Fall kannst Du so noch rechtzeitig gegen die Blasenentzündung ankämpfen und diese beseitigen. Hier findest Du einige Maßnahmen, was Du bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung tun kannst.

Was bei einer Blasenentzündung sofort hilft

Wichtig für Dich – dieser Beitrag beantwortet folgende Fragen:

  • Sofortmaßnahmen und mögliche Präparate bei den ersten Anzeichen von Beschwerden.
  • Ab wann Du nicht mehr zuwarten und zum Urologen gehen solltest.

Wenn Du Schmerzen hast und Dich fragst, ob das eine Blasenentzündung ist – dann hast Du hier ein paar Merkmale, wie sich eine Blasenentzündung bemerkbar macht:

  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Häufiger Harndrang und Schmerzen in der Blasengegend
  • Stechende Schmerzen oder Ziehen in der Nierengegend
  • Sichtbares Blut im Urin oder beim Trockentupfen der Harnröhre
  • Juckreiz in der Harnröhre
  • Schüttelfrost oder Fieber
  • Veränderter Geruch des Urins

Wenn Du an wiederkehrenden Blasenentzündungen leidest, ist es sinnvoll, Urinteststreifen für Zuhause bei der Hand zu haben. So siehst Du schnell – unabhängig von deinen Symptomen –, ob es sich um eine Blasenentzündung handelt oder nicht.

Denn nicht immer sind Beschwerden eindeutig einer Blasenentzündung zuzuordnen.

Manchmal kann es sein, dass sich eine irritierte Scheidenflora oder eine Pilzinfektion ähnlich anfühlt.

Bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung kannst du einige Dinge tun, die dir schnell Linderung der Schmerzen verschaffen können:

  • Viel Trinken
    So schmerzhaft es auch ist – es ist wichtig, dass du viel trinkst. Denn nur so kannst Du die Bakterien ausspülen und eine fortschreitende Blasenentzündung verhindern.
    Am besten verwendest Du Wasser (kein kaltes) oder Tee. Es gibt diverse sortenreine Tees aus der Teehandlung wie etwa Goldrutenkrauttee, Bärentraubenblättertee, Brennesseltee, Zinnkrauttee etc.
    So hast Du den reinen Wirkstoff des Tees, ohne belastende Inhaltsstoffe von Blasentees, die leider immer wieder in Marken-Blasentees vorkommen.

  • D-Mannose einnehmen (wirkt nur bei E.Coli-bedingten Blasenentzündungen)
    D-Mannose ist ein Geheimtipp! Besonders zur Vorbeugung wirkt diese zuverlässig. Bei einer beginnenden Blasenentzündung hast Du auch noch gute Chancen, dass Du so die Bakterien ausspülen kannst – wenn auch schon schwieriger. Denn wenn sich die Bakterien erst mal an der Blasenschleimhaut festgesetzt haben, hilft meist kein Hausmittel oder pflanzliches Präparat mehr, um diese wegzubekommen (meist hilft da nur noch der Gang zum Arzt und Antibiotika).

  • Ab in die Badewanne!
    Egal, in welcher Jahreszeit – warmes Wasser lindert deine Schmerzen und bessert die Krämpfe. Deshalb wäre es am besten, wenn Du Dich in warmes Badewasser setzt (ganz wichtig: ohne Duschgel oder Badezusatz). Oder Du machst Dir ein Sitzbad aus Kamillentee.
    Sollte Dir das alles nicht zusagen, dann leg Dir eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen auf.

  • Warm halten
    Wenn Dich eine Blasennetzündung in der kalten Jahreszeit erwischt und Du merkst, dass Du von draußen ausgekühlt nach Hause kommst, dann wärm dich sofort auf. Warme Socken anziehen, Blasen- und Nierenbereich einpacken, Decke umwickeln. All das, damit Du Dich wieder aufwärmst.

  • Schmerzmittel nehmen
    Solltest Du starke Schmerzen haben, kann Dir eine Schmerztablette kurzfristig Besserung verschaffen (z. B. Ibuprofen – diese sind entzündungshemmend).

  • Pflanzliche Präparate zur Abwehr der Blasenentzündung einnehmen
    Hier gibt es sehr viele unterschiedliche Präparate am Markt. Leider kannst Du nur austesten, was und ob Dir ein Präparat davon hilft. Denn jeder Frauenkörper ist anders und manchen Frauen hilft das ein oder andere Präparat. Anderen wiederum gar nichts davon.

Wann solltest Du bei einer Blasenentzündung zum Arzt gehen?

Sollten mit diesen Maßnahmen deine Beschwerden nicht innerhalb von zwei Tagen verschwinden, suche bitte umgehend einen Arzt auf! Denn je länger die Bakterien die Möglichkeit haben, sich in deiner Blasenschleimhaut festzusetzen und sich zu vermehren, umso tiefgreifender kann eine Entzündung werden. Und vor allem kann eine Blasenentzündung auch chronisch werden.

Deshalb probiere und teste nicht allzu lange herum und wende Dich an einen Urologen.

Ich empfehle an dieser Stelle deshalb einen Urologen, weil dieser der spezialisierte Arzt für Blase und Nieren ist und er viel bessere Untersuchungsmöglichkeiten hat als jeder normale Hausarzt oder auch Frauenarzt.

So ist es z. B. wichtig, dass bei einer Blasenentzündung eine Bakterienkultur angelegt wird, um festzustellen, welche Art von Bakterien für deine Blasenentzündung verantwortlich ist.


Bestelle Dein E-Book "Nie wieder Blasenentzündung nach dem Sex"!

Wieder ein normales Liebesleben führen. Keine Antibiotika mehr.
In meinem E-Book findest Du eine genaue Anleitung, wie Du Blasenentzündungen nach dem Sex verhinderst – und wieder komplett blasenentzündungsfrei leben kannst.