Antibiotika sind eine zuverlässige und schnelle Hilfe: egal, ob bei einer bakteriellen Blasenentzündung oder bei anderen Erkrankungen. Sie dämmen die krankmachenden Keime im Körper ein und lindern schnell die Beschwerden. Doch damit Antibiotika gezielt wirken können, ist auf die richtige Einnahme penibel genau zu achten. Worauf es dabei ankommt, erfährst Du hier.

Worauf Du bei der Antibiotika-Einnahme achten musst

Wichtig für Dich – dieser Beitrag beantwortet folgende Fragen:

  • Wie Du Antibiotika ohne Wirkungsverlust einnimmst.
  • Was Du während der Antibiotika-Einnahme meiden solltest.

Antibiotika sind im Krankheitsfall schnell verschrieben.
In den meisten Fällen wird Dir dein Arzt allerdings nicht genauer erklären, wie Du diese einnehmen musst und was Du dabei meiden solltest. Meist steht auf der Verpackung nur, wie oft pro Tag Du eine Tablette einnehmen musst.

Doch damit ist das Thema der Antibiotika-Einnahme noch lange nicht erledigt. Denn um die beste Wirksamkeit des Wirkstoffs zu erreichen – und damit auch die vollständige Beseitigung der Bakterien zu gewährleisten –, benötigt es ein paar Dinge, auf die Du unbedingt achten musst.

Die Lösung aller Probleme: die Packungsbeilage

Sollte Dir dein Arzt keine genaue Auskunft über die Einnahme gegeben haben, wie etwa, ob Du die Antibiotika nüchtern, während oder nach einer Mahlzeit einnehmen solltst – dann sieh immer in der Packungsbeilage nach!

Dort steht sehr ausführlich und genau, wie die Tabletten einzunehmen sind. Sofern Du also keine anderen Anweisungen deines Arztes befolgen musst – schau in der Packungsbeilage nach, was Sache ist!

Die Einnahme der Tabletten: nüchtern oder nicht-nüchtern?

Nicht jede Tablette ist gleich!
Je nach Präparat müssen nämlich Antibiotika unterschiedlich eingenommen werden. Bei dem einen Präparat muss dies nüchtern erfolgen, bei anderen kann etwas dazu gegessen werden.

Im Normalfall klärt Dich hierzu dein Arzt auf, wie Du diese einnehmen musst. Wenn nicht: dann schau einfach in die Packungsbeilage, dort steht ebenfalls, wie Du die Tabletten einnehmen musst wie etwa vor oder nach einer Mahlzeit und wie viel Zeitabstand dazwischen erfolgen soll.

Auf jeden Fall gilt: Antibiotika immer mit einem Glas Wasser einnehmen.

Die Milchmädchen-Rechnung: Antibiotika und Milchprodukte

Antibiotika und Milchprodukte vertragen sich gar nicht gut!
Denn durch die gleichzeitige Einnahme von Antibiotika mit Milchprodukten kann die Aufnahme des Antbiotikums beeinträchtigt werden. Das ist z. B. bei Fluorchinolone (z. B. Ciprofloxacin), Tetracycline (z. B. Doxycyclin) und Cephalosporine (z. B. Cefazolin) der Fall.

Versuche daher Milchprodukte in den Tagen, wo Du Antibiotika einnehmen musst, komplett zu vermeiden. Oder achte zumindest darauf, dass mindestens drei Stunden zwischen der Antibiotika-Einnahme und dem Konsum von Milchprodukten liegen.

Das Einnahme-Intervall: die Zeitabstände sind entscheidend

Wie viel Zeit zwischen der Einnahme der einzelnen Tabletten erfolgt, ist nicht egal!

So nervig es auch ist: achte darauf, dass Du auf einen konstanten Zeitabstand zwischen der Tabletteneinnahme kommst. Denn wenn Du zu unterschiedlichen Zeiten die Tabletten einnimmst, verändert sich die Wirkstoffkonzentration im Körper.

Wenn Du nun 1 x täglich 1 Tablette verschrieben bekommst, nimmst Du alle 24 Stunden eine Tablette ein.
Wenn Du 2 x täglich 1 Tablette verschrieben bekommst, dann nimmst Du immer nach 12 Stunden eine Tablette ein.
Wenn Du 3 x täglich 1 Tablette verschrieben bekommst, dann nimmst Du etwa alle 8 Stunden eine Tablette ein.

Abstand zu anderen Medikamenten

Wenn Du neben der Antibiotika-Einnahme generell regelmäßig andere Medikamente einnehmen musst (z. B. Cortison, Thyroxin, Blutdruckmittel etc.), dann achte darauf, dass mindesten ein Zeitabstand von 2 Stunden zwischen den Einnahmen liegt. So hindern sich die Medikamente nicht gegenseitig bei der Aufnahme.

Wobei es hier nach je nach Präparat Ausnahmen gibt. So können Antibiotika die Wirkstoff-Aufnahme mancher Medikamente hemmen – sogar trotz Zeitabstand.

Bei der Antibaby-Pille ist das beispielsweise der Fall. Hier solltest Du auf jeden Fall zusätzlich verhüten, wenn Du Antibiotika einnimmst.

Das Wichtigste: die Einnahme-Dauer von Antibiotika

Das absolut Wichtigste bei jeder Antibiotika-Einnahme: Nimm die Packung vollständig zu Ende! Immer! Ohne Ausnahme! Einfach immer!
Selbst wenn Du bereits nach den ersten Tabletten eine deutliche Besserung spürst oder sogar beschwerdefrei bist – Du musst die Antibiotika immer bis auf die letzte Tablette zu Ende nehmen.

Denn nur so ist gewährleistet, dass alle Bakterien vollständig beseitigt werden und es so zu keinen Resistenzen kommt. Andernfalls riskierst Du, dass sich die restlich verbliebenen Bakterien wieder vermehren und zudem noch resistent gegen das jeweilige Antibiotikum werden können.

Nebenwirkung von Antibiotika: Scheidenpilz

In den meisten Fällen lösen Antibiotika Scheidenpilz-Infektionen aus. Das liegt daran, dass Antibiotika nicht nur die krankmachenden Keime beseitigen, sondern auch die „guten“ Bakterien in der Vaginalflora.

Wie Du Scheidenpilz durch Antibiotika verhinderst, erfährst Du in diesem Beitrag.


Bestelle Dein E-Book "Nie wieder Blasenentzündung nach dem Sex"!

Wieder ein normales Liebesleben führen. Keine Antibiotika mehr.
In meinem E-Book findest Du eine genaue Anleitung, wie Du Blasenentzündungen nach dem Sex verhinderst – und wieder komplett blasenentzündungsfrei leben kannst.