Sommer, Meer und Urlaub – und dazu eine Blasenentzündung. Eine schlechte Kombination, die aber leider immer wieder zusammen auftaucht. Im besten Fall hast Du bereits ein Antibiotikum vorsorglich in den Koffer gepackt. Im schlimmsten Fall musst Du nun einen Arzt aufsuchen, und Dir eines verschreiben lassen. Egal wie, die Tabletten werden eingenommen und Du kannst den Rest des Urlaubs genießen. Aber Halt – speziell im Sommer musst Du bei der Einnahme von Antibiotika besonders aufpassen.

Worauf Du bei der Antibiotika-Einnahme im Sommer achten musst

Wichtig für Dich – dieser Beitrag beantwortet folgende Fragen:

  • Die Antibiotika-Einnahme in den Sommermonaten ist besonders heikel und mit besonderer Vorsicht zu handhaben.
  • Welche Maßnahmen Du zur Vorbeugung treffen kannst und worauf Du bei einer akuten Blasenentzündung im Urlaub achten musst.

Warum Du gerade im Sommer Acht geben musst, wenn Du Antibiotika einnimmst, ist schnell erklärt: Antibiotika machen die Haut lichtempfindlich.

Und das bedeutet, dass direkte Sonneneinstrahlung während der Antibiotika-Einnahme zu Hautschäden, Ausschlag, Allergien und Blasen führt. Dadurch kann sogar das Risiko für Hautkrebs steigen.

Das bedeutet aber leider auch: Du musst die Sonne komplett meiden – selbst mit Sonnencreme bist Du nicht geschützt.

Deshalb musst Du solange Du Antibiotika einnimmst in den Schatten und Kleidung tragen, die deine Haut vor der direkten Sonneneinstrahlung schützt. Das gilt für den Urlaub am Meer genauso wie die Sommermonate zu Hause im Freibad oder am Balkon.

Immer dann, wenn Du Antibiotika einnimmst, meide die Sonne!

Das ist nicht nur bei Antibiotika so, diese Lichtempfindlichkeit (Photosensibilisierung) entsteht bei zahlreichen anderen Präparaten ebenso wie z. B.:

  • Ibuprofen
  • Anti-Baby-Pille
  • Johanniskraut und Baldrian
  • Blutdruck- und Herzschwächemittel
  • Antihistaminika
  • Akne-Mittel

Eine sehr lange Liste, weshalb Du Dir die Packungsbeilage eines Präparats und Arzneimittels immer genau ansehen solltest, damit Du Dich vor etwaigen Nebenwirkungen schützen kannst oder zumindest darüber informiert bist – selbst wenn Dich Dein Arzt nicht aufklärt.

Wenn Du Antibiotika einnimmst, dann achte darauf, dass Du einen Scheidenpilz vorbeugst bzw. mitbehandelst.

Antibiotika verursachen nämlich in den meisten Fällen einen Scheidenpilz. Und das bereits während der Einnahme.

Damit Du im Urlaub aber gar nicht erst Antibiotika benötigst, kannst Du ganz konkret etwas zur Vorbeugung tun – und welche Dinge Du in den Urlaubskoffer unbedingt miteinpacken solltest.