Du bekommst nach jedem Mal Geschlechtsverkehr eine Blasenentzündung. Da liegt der Gedanke vieler Frauen nahe, dass Kondome davor schützen könnten, sich immer wieder mit Bakterien anzustecken. Aber helfen Kondome wirklich zuverlässig, eine Blasenentzündung zu verhindern? Das hängt von der Art der Bakterien ab, die Deine Blasenentzündungen auslösen.

Blasenentzündung trotz Kondom

Wichtig für Dich – dieser Beitrag beantwortet folgende Fragen:

  • Inwieweit Dich Kondome vor Blasenentzündungen schützen können.
  • Was Du beim Sex beachten solltest, um das Risiko einer Blasenentzündung zu verhindern.

Sex ist eine bekannte Ursache, die bei Frauen eine Blasenentzündung auslösen kann. Meist tritt die Entzündung, die durch Bakterien ausgelöst wird, ein bis zwei Tage nach dem Geschlechtsverkehr auf.

Der Gedanke, dass Kondome vor einer Blasenentzündung schützen würden, liegt daher nahe. Aber helfen Kondome vor einer Blasenentzündung zu schützen? NEIN.

Denn Kondome können nur zuverlässig vor Bakterien, Pilze oder Viren schützen, wenn diese sexuell übertragbare Krankheiten auslösen. Das wäre unter anderem bei Bakterien oder Viren der Fall, die Chlamydien, Herpes, HPV, Syphilis oder Tripper auslösen.

Kondome können aber nicht vor einer bakteriellen Infektion schützen, wenn es sich um die körpereigenen Bakterien handelt, die eine Blasenentzündung auslösen. Was bei den körpereigenen E.Coli-Bakterien der Fall ist, die durch die Rein-Raus-Bewegung beim Sex in die Harnröhre eingerieben werden.

Diese Reibung entsteht trotz Kondom ebenso und so kommt es zu einer Blasenentzündung nach dem Sex. Trotz Verwendung eines Kondoms.

Das passiert übrigens auch bei der Selbstbefriedigung. Deshalb treten Blasenentzündungen genauso nach der Selbstbefriedigung auf.

Auch die Wahl deiner Hygieneartikel während der Periode können ein Mitgrund sein, wesahalb Du zu Blasenentzündungen neigst.

Es gibt noch andere Faktoren, die eine Blasenentzündung auslösen können. So kann etwa die richtige Hygiene ein Faktor sein, um das Risiko für Infektionen zu senken. Deshalb sollte Händewasche vor dem Sex eine Standard-Maßnahme sein, um sich nicht unnötig Keimen auszusetzen.

Zum Thema Sex und Hygiene erkläre ich hier, ob die Bakterien Deines Freundes/Partners oder seine Hygienemaßnahmen für Deine Blasenentzündungen verantwortlich sein können.

Aber auch die Stellung beim Sex hat einen Einfluss darüber, ob Du leichter eine Blasenentzündung bekommst. So ist es besser, tief penetrierende Stellungen (z. B. Hündchen-Stellung) eher zu vermeiden oder nur in abgeschwächter Form zu praktizieren (z. B. in Löffelchen-Stellung).

Blasenentzündung durch Sex – das hilft wirklich!

Kondome können Dich nicht davor schützen, die E.Coli-bedingt ausgelösten Blasenentzündungen zu verhindern. Aber ein anderes Mittel kann das, wenn es um Escherichia coli Bakterien geht und das ist D-Mannose!

D-Mannose wirkt zuverlässig. Die Wirksamkeit dieses pflanzlichen Mittels wurde bereits in medizinischen Studien bewiesen.

Damit der pflanzliche Wirkstoff allerdings optimal wirken kann, ist das genaue und individuelle Einnahme-Intervall zu beachten!
Nur damit lässt sich eine Blasenentzündung wirksam prophylaktisch verhindern bzw. kannst Du sogar noch einer beginnenden Blasenentzündung entgegen wirken.

Wie Du D-Mannose erfolgreich bei einer (chronischen) Harnwegsinfektion einsetzt und wie Du sie genau einnimmst, habe ich hier ausführlich beschrieben.

Damit kannst Du eventuell genauso blasenentzündungsfrei werden.

Welche Erfahrungen hast Du mit der Verwendung von Kondomen? Schreib mir Deine Story.