Oralsex als Alternative gegen Blasenentzündung?

Wer zu Blasenentzündungen nach dem Sex neigt, kennt das Problem: nach dem Vaginalverkehr kommt es immer wieder zu bakteriellen Blasenentzündungen. Schuld daran ist die Reibung, die beim vaginalen Sex entsteht und dabei so die Bakterien in die Blase gelangen. Kann deshalb Oralsex eine Alternative sein, um Blasenentzündungen zu vermeiden? Das erfährst Du hier.

Kann Oralsex eine Blasenentzündung verhindern?

Wichtig für Dich – dieser Beitrag beantwortet folgende Fragen:

  • Ob Oralverkehr eine Alternative gegen Blasenentzündung sein kann.
  • Worauf Du beim Oralsex achten musst, damit Du keine Blasenentzündung bekommst.

Den Mechanismus zwischen Vaginalsex und Blasenentzündung zu durchschauen, ist eine ganz eigene Sache. Denn nicht jede Frau bekommt durch die Reibung eine Blasenentzündung. Manche bekommen vom Vaginalsex und auch beim Fingern eine Entzündung. Andere wiederum können gefingert werden, ohne dass dies zu einer Blasenentzündung führt, bekommen aber durch Vaginalsex eine Infektion.

Hier ist es ganz wichtig, die eigene Anfälligkeit für eine Blasenentzündung ganz genau zu beobachten. Also welche Sexpraktiken bei Dir ein Auslöser sind.

Wenn Du zu Blasenentzündungen nach dem Vaginalverkehr neigst, dann kann Oralsex tatsächlich ein Weg sein, um die Blasenentzündung zu umgehen. Nicht nur aktiv, wenn Du Oralsex beim Mann durchführst – sondern genauso, wenn er diesen bei Dir praktiziert, Dich also leckt.

Mit einer einzigen Ausnahme: er darf währenddessen keine Finger einführen oder aber ein Sexspielzeug. Denn das würde unweigerlich zur Blasenentzündung führen (und würde keinen Unterschied zum vaginalen Sex durch die Penetration durch den Penis machen). Nur der passive Oralverkehr ohne jede Reibung an Dir praktiziert, schützt Dich vor einer Blasenentzündung.

Oder auch meine Methode. Denn mit dieser kannst Du vaginalen Sex haben, ohne dass es zu einer Blasenentzündung kommt. Diese empfehle ich Dir, wenn Du wieder ein normales Sexleben führen möchtest.

Oralsex während einer akuten Blasenentzündung

Oralverkehr kann allerdings dann eine Alternative sein, wenn Du gerade eben eine Blasenentzündung hast, aber trotzdem nicht auf Sex verzichten möchtest. Denn das solltest Du grundsätzlich bei einer akuten Infektion tun, weil die Entzündung wieder aufkeimen lassen kann. Zumindest was den vaginalen Sex anbelangt.

Wenn Du nicht auf sexuelle Aktivität und Intimität verzichten möchtest, dann ist Oralsex oder auch die 69-Stellung eine ziemlich gute Praktik, um die akute Krankheitsphase zu überbrücken.

Allerdings musst Du während der Einnahme von Antibiotika aufpassen: die Einnahme eines Antibiotikums kann zu einem Scheidenpilz führen. So könntest Du bei einer möglichen Pilzinfektion der Vagina – die Du vielleicht noch nicht bemerkst –, deinen Partner anstecken, der Dich in dieser Zeit oral verwöhnt.

Sollte das bei Dir der Fall sein und solltest Du eine Ansteckung verhindern wollen, so bleibt noch eine andere Möglichkeit: Analsex.
Auch das kann eine Alternative zu Vaginalsex sein. Wenn man das möchte. Allerdings solltest Du hier sehr genau Acht geben, damit es zu keiner Schmierinfektion kommt.

Welche Praktik für Dich nun als alternativer Sex zur Verfügung steht, hängt also sehr von deiner Gesundheit ab und natürlich auch davon, womit Du Dich am wohlsten fühlst. Denn darauf solltest Du immer achten: denn es geht um Dich und deine Gesundheit!

Über Marisa

Hi, ich bin Marisa.
Ich beschäftige mich seit 2003 mit Frauengesundheit, sexueller Gesundheit, Zyklen und Verhütung. Meine eigene Blasenentzündungsgeschichte, aber auch mein Interesse für eine natürliche und sichere Verhütung (hormonfrei), haben mich ausführlich zum Themengebiet weiblicher Körper und weibliche Gesundheit geführt (mit Anfang 20).

Für mich stehen die absolute Beschwerdefreiheit und der Einklang mit dem Körper im Fokus, weshalb ich all mein Wissen weitergebe, um diesen Zustand bestmöglich für meine Userinnen zu erreichen.
Alles Liebe!

Marisa
Kommunikationswissenschaftlerin (Magistra) & Gründerin von blasenentzuendung.HELP
Zertifiizierte NFP-Beraterin (Sensiplan®) & unfallfreie Anwenderin seit 2005