Sex während einer Blasenentzündung ist Tabu. Aber wie sieht es danach aus: ab wann darfst Du nach einer Blasenentzündung wieder Sex haben? Sofort nach der Antibiotika-Therapie oder braucht deine Blase doch eine längere Sexpause? Diese Fragen beantworte ich Dir hier.

Sexpause nach einer Blasenentzündung

Wichtig für Dich – dieser Beitrag beantwortet folgende Fragen:

  • Wie lange Dein Körper nach einer Antibiotika-Therapie zur Heilung benötigt.
  • Wie viel Zeit Du Dir lassen solltest, um einen Rückfall zu vermeiden.

Die Symptome einer Blasenentzündung verschwinden mit Einnahme von Antibiotika relativ schnell. Im besten Fall tritt noch am selben Tag eine deutliche Besserung ein, spätestens innerhalb von drei Tagen.

Danach bist Du im Normalfall komplett beschwerdefrei. Von einer Blasenentzündung keine Spur mehr.

Bist Du dann bereits geheilt? Nicht ganz.

Durch (wiederholte) Blasenentzündungen sind die Schleimhäute der Harnwege oft stark gereizt, was das erneute Eindringen von Keimen begünstigen kann. Und nicht nur das: Auf Basis einer Harnwegsinfektion kann sich eine chronische Infektion oder eine Reizblase entwickeln.

Deshalb gilt erst mal nach einer Blasenentzündung: Sexpause.

Schön und gut, aber wie lange solltest Du nach einer Blasenentzündung auf Sex verzichten?

Der richtige Zeitpunkt für Sex nach einer Blasenentzündung

Grundsätzlich erneuern sich Schleimhautzellen (und auch die der Blase) sehr schnell: im Durchschnitt alle 10 bis 14 Tage. Das ist also die Zeit, die Du deiner Blasenschleimhaut geben solltest, um sich vollständig zu regenerieren.

Das heißt, Du solltest also mit dem Sex mindestens 14 Tage lang warten – bevor Du erneut Sex hast.

Selbstverständlich solltest Du auch nach dieser Zeit bereits komplett beschwerdefrei sein, bevor Du wieder Sex hast. Wenn Du nach der Antibiotika-Therapie weiterhin Beschwerden hast, dann warte zu. Egal, ob Du die Blase noch spürst oder Probleme mit der Scheidenflora hast oder sogar noch einen Scheidenpilz.

Deine Beschwerden müssen komplett abgeklungen sein.

Wenn Du auch nach erfolgter Antibiotika-Therapie immer noch ein Ziepen in der Blase verspürst oder deine Blase generell unangenehm bemerkst, dann gilt die Sexpause weiterhin. So lange, bis Du wieder komplett beschwerdefrei bist.

Nach einer Blasenentzündung (und nach einer Antibiotika-Therapie) kannst Du deine Blase zusätzlich unterstützen, etwa indem Du genügend Wasser trinkst. Das hält Bakterien ab, sich erneut in deiner Blase festzusetzen.

Zusätzlich ist es hilfreich, wenn Du deine Vaginalflora stärkst (und vor allem nach der Antibiotika-Einnahme wieder aufbaust).

Wenn Du zu regelmäßigen Blasenentzündung nach dem Sex neigst, dann gibt es ein einfaches natürliches Mittel, das Dir helfen kann, präventiv und regelmäßig eine Entzündung vorzubeugen.

Das ist mit D-Mannose der Fall.

Was D-Mannose ist und warum dieses Präparat so gut gegen bakterielle Blasenentzündungen (bei E.Coli-Bakterien) wirkt, habe ich hier ausführlich zusammengefasst.

blasenentzuendung.HELP empfiehlt

Wie Du D-Mannose genau einnehmen musst, damit Du komplett blasenentzündungsfrei wirst, habe ich in meinem E-Book beschrieben.


Bestelle Dein E-Book "Nie wieder Blasenentzündung nach dem Sex"!

Wieder ein normales Liebesleben führen. Keine Antibiotika mehr.
In meinem E-Book findest Du eine genaue Anleitung, wie Du Blasenentzündungen nach dem Sex verhinderst – und wieder komplett blasenentzündungsfrei leben kannst.