Viele Frauen, die an Blasenentzündungen oder Scheideninfektionen leiden, kennen das Problem: nach erfolgter Antibiotika-Einnahme oder nach Verwendung von Antimykotika muss die angegriffene Scheidenflora wieder aufgebaut werden.
Es gibt viele verschiedene Produkte, mit denen Du die Scheidenflora wieder aufbauen kannst – welches Präparat ist also das Richtige? In diesem Beitrag erfährst Du, worauf es ankommt und was Dir hilft.

Präparate zum Aufbau der Scheidenflora

Wichtig für Dich – dieser Beitrag beantwortet folgende Fragen:

  • Welche Präparate geeignet sind, um die Vaginalflora aufzubauen und die Gesunderhaltung zu unterstützen.
  • Welche Präparate Dir helfen, um erste Beschwerden im Scheidenbereich zu lindern.
  • Wie Du eine gestörte Vaginalflora erkennst und von einer Infektion unterscheiden kannst.

Die Scheidenflora der Frau ist mit bis zu 100 Millionen Keimen besiedelt – mit überwiegend Döderlein-Bakterien (Milchsäurebakterien) – und weist einen sauren pH-Wert (zwischen 3,8 und 4,5) auf.
Diese Zusammensetzung der Vaginalflora sorgt dafür, dass es krankmachende Bakterien und Keime schwer haben, sich auszubreiten und eine Infektion auslösen (Vaginose, Pilzinfektion oder Blasenentzündung).

Durch Antibiotika-Einnahmen, Verwendung von Scheidenpilzmitteln (Antimykotika) oder durch hormonelle Veränderungen (wie die Einnahme der Pille oder die Wechseljahre) wird dieses sensible Gleichgewicht der Vaginalflora gestört.

Viele Frauen reagieren nach der Einnahme von Antibiotika zusätzlich mit einem Scheidenpilz. Antibiotika dezimieren nämlich nicht nur die “schlechten” Bakterien, sondern auch die “guten”, die für die Vaginal- und Darmflora so dringend benötigt werden.

Aus diesem Grund muss nach einer Antibiotika-Einnahme oft zusätzlich ein Scheidenpilz behandelt werden.

Wie Du einen Scheidenpilz erkennst und behandelst, kannst Du in meinem Beitrag hier genau nachlesen.

All diese Faktoren können dazu führen, dass unter anderem die Anzahl der wichtigen Milchsäurebakterien in der Scheidenflora dezimiert oder der pH-Wert erhöht ist.

Das kann zu unterschiedlichen Beschwerden führen. Umso wichtiger ist daher der Aufbau und die Gesunderhaltung der Scheidenflora nach der Einnahme von Antibiotika (oder auch nach der Einnahme von Medikamente gegen Scheidenpilz oder Scheideninfektionen).

Milchsäure, Milchsäurebakterien oder
pH-regulierende Präparate?

Es gibt viele unterschiedliche Produkte auf Basis von Milchsäurebakterien oder Milchsäure und natürlich diverse Gele oder Zäpfchen, die den pH-Wert der Vaginaflora regulieren sollen.

Doch wann verwendest Du Milchsäure-Produkte, Milchsäurebakterien und wann andere Gele und Zäpfchen auf pH-regulierender Basis?

Du kannst grundsätzlich immer mit Milchsäure, mit Milchsäurebakterien oder auch mit pH-regulierenden Präparaten deine Scheidenflora unterstützen. Und vor allem dann anwenden, wenn Du erste Anzeichen von Beschwerden (Juckreiz, Brennen, Trockenheit) bemerkst.
Diese Aufbau-Präparate sind sogar vorbeugend empfehlenswert.

Der Unterschied liegt nur darin, wie angegriffen deine Scheidenflora ist und ob z. B. noch ausreichend eigene Döderlein-Bakterien in deiner Vaginalflora vorhanden sind oder nicht.
Sind nämlich nicht genug eigene Döderlein-Bakterien in der Scheide vorhanden, so braucht es eher ein Präparat mit Milchsäurebakterien und weniger ein Präparat, das pH-regulierend wirkt oder etwa nur Milchsäure alleine.

Wenn Du also bemerkst, dass Dir ein Produkt nicht so gut gegen deine Beschwerden hilft, dann wechsel einfach auf eine andere Wirkstoff-Zusammenstellung!


Hinweis: So viele Produkte es auf dem Markt auch gibt, so schwierig ist es, ein geeignetes Präparat zu finden, das keine schädlichen Inhaltsstoffe aufweist!

Wenn Du Dir bei vielen Produkten die Packungsbeilage durchliest, wirst Du Inhaltsstoffe wie Propylenglykol, Retinol, Paraffin oder Titandioxid finden. All diese Stoffe sind gesundheitlich bedenklich: sie machen die Haut durchlässiger, können Allergien auslösen oder stehen sogar im Verdacht, krebserregend zu sein. All das hat jedenfalls nichts auf der Schleimhaut und in deiner Vagina verloren!

Ich stelle Dir deshalb in meiner Auflistung nur gesundheitlich völlig unbedenkliche Präparate vor! Diese Auflistung fällt etwas kurz aus – denn die Auswahl an unbedenklichen Produkten am Markt ist leider überschaubar.


Mythos Joghurt-Tampon

Wenn es so schwierig ist, Medikamente für die Scheidenflora zu finden, die völlig unbedenklich sind – tut es dann nicht auch ein Tampon mit Naturjoghurt?

Nein, auf keinen Fall! Joghurt sollte unter keinen Umständen in deine Vagina eingeführt werden. Denn die Milchsäure und die Bakterien im Joghurt sind nicht mit der Bakterienbeschaffenheit in deiner Vagina vergleichbar. Mehr noch: Joghurt kann sogar in deiner Vagina eine Infektion auslösen. Also sehr kontraproduktiv.

In diesem Beitrag habe ich ausführlich beschrieben, warum Joghurt keine Alternative zu Milchsäure-Präparaten darstellt.

Von daher: bitte immer medizinische Aufbaupräparate für die Vaginalflora verwenden!

Präparate mit Milchsäure

Milchsäure ist für die gesunde Vaginalflora wichtig und wird dann verwendet, wenn die Vaginalflora angesäuert und ein normaler pH-Wert hergestellt werden soll.

An dieser Stelle kann ich leider kein einziges Milchsäure-Produkt empfehlen, das nicht Titandioxid, Propylenglykol oder Macrogol oder ähnliche bedenkliche Zusätze enthält.
Ich würde Dir daher raten, auf die Produkte weiter unten auszuweichen, die ich Dir empfehle.

Solltest Du allerdings unbedingt Milchsäure benötigen, das in der Anwendung gut verträglich ist (aber leider wegen der Inhaltsstoffe nur sehr eingeschränkt zu empfehlen ist) – dann gibt es dieses Produkt:

Amazon

Präparate mit Milchsäurebakterien

Milchsäurebakterien werden dann angewendet, wenn nicht mehr genügend eigene Milchsäurebakterien in der Scheide vorhanden sind (das kannst Du übrigens beim Gynäkologen testen lassen).
Das kommt dann vor, wenn häufig Pilzmittel (Antimykotika) oder Antibiotika angewendet werden müssen.

blasenentzuendung.HELP empfiehlt

Erfahrungsbericht von blasenentzuendung.HELP:

+ Dieses Produkt ist gut verträglich, brennt nicht und löst sich vor allem gut auf.
+ Die Vaginaltabletten sind mit dem probiotischen LaktobazillenstammLactobacillus plantarum I1001 angereichert und sind für den Aufbau der Vaginalflora gedacht.
FloraProtect ist nicht kondomverträglich. Die Kondome können bei gleichzeitiger Verwendung der Vaginaltabletten (oder Überresten in der Scheide vom Vortag) porös werden und reißen!

blasenentzuendung.HELP empfiehlt

Erfahrungsbericht von blasenentzuendung.HELP:

+ Diese Kapseln enthalten Milchsäurebakterien. Sie werden als Probiotikum zur Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der Scheidenflora verwendet.
+ Sie sind aufgrund der Kapsel gut und leicht einzuführen.
+ Die Kapseln müssen nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden und können gut transportiert werden (z. B. im Urlaub, vor allem dort, wo heiße Temperaturen vorherrschen).
Gynophilus sind nicht kondomverträglich. Das heißt, die Kondome können durch die Verwendung der Kapseln beeinträchtigt werden und reißen!

Präparate mit Prebiotik oder mit pH-regulierender Wirkung

Zusätzlich gibt es, die Möglichkeit Präparate auf Basis pH-regulierender Substanzen zu verwenden oder Präparate mit Prebiotik. Auch diese sind sehr gut geeignet, Beschwerden zu lindern und die Vaginalflora zu unterstützen.

Dies ist vor allem Frauen zu empfehlen, die immer wieder an bakteriellen Vaginosen und Scheidenentzündungen leiden und empfindlicher auf Milchsäure und Milchsäurebakterien reagieren (diese Präparate können nämlich ein brennedes Gefühl hinterlassen).

blasenentzuendung.HELP empfiehlt

Erfahrungsbericht von blasenentzuendung.HELP:

+ Eine weitere Alternative in Gelform ist dieses Präparat, das zur Förderung von Milchsäurebakterien und zur Regulierung des pH-Werts gedacht ist.
+ Das Gel lässt sich in der Tube praktisch anwenden und verteilt sich ebenfalls sehr schnell und hat keinerlei Eigengeruch.
+ Multi-Gyn FloraPlus ist kondomverträglich. Das heißt, die Kondome werden durch die Verwendung des Gels nicht beeinträchtigt.

blasenentzuendung.HELP empfiehlt

Erfahrungsbericht von blasenentzuendung.HELP:

+ Eine weitere Form eines Gels – jedoch keine Milchsäure – ist das ActiGel. Es dient in erster Linie zur Vorbeugung und Behandlung von bakterieller Vaginose (Scheideninfektionen). Ist aber sehr gut geeignet, bei den ersten Anzeichen eines Brennens, Juckens gegen zu steuern. Es kann beim Auftragen des Gels etwas brennen, das ist normal.
+ Es lässt sich in kleinen Mengen dosieren (auf dem Finger) und hilft schnell bei Juckreiz oder Brennen.
+ Multi-Gyn ActiGel ist kondomverträglich. Das heißt, die Kondome werden durch die Verwendung des Gels nicht beeinträchtigt.

blasenentzuendung.HELP empfiehlt

Erfahrungsbericht von blasenentzuendung.HELP:

+ Das Majorna Vaginalgel dient der Vorbeugung gegen Scheidenentzündungen Entzündung und unterstützt die Heilung der gereizten Vaginalschleimhaut.
+ Das Gel hat eine feste Konsistenz (cremeähnlich), es lässt sich gut auf den Finger auftragen und so in die Scheide einführen.
Es hat einen stark kräuterartigen Geruch. Das ist nicht unbedingt negativ, aber auch nach dem Verwenden etwas wahrnehmbar.
Wala Majorana Vaginalgel ist nicht kondomverträglich. Die Kondome können bei gleichzeitiger Verwendung des Gels (oder durch Reste in der Scheide vom Vortag) porös werden und reißen!

Orale Aufbaupräparate für die Scheidenflora

Es besteht nicht nur die Möglichkeit, die Vaginalflora lokal mit Zäpfchen und Gelen aufzubauen. Mittlerweile gibt es Präparate, die Du oral einnimmst und die auf diese Weise genauso gut wirken, um die Scheidenflora aufzubauen.

Die orale Einnahme von Präparaten für die Scheidenflora hat mehrere Vorteile:

+ Es entfällt die lokale Auflösung in der Scheide (kein Herauslaufen und keine Reste von Zäpfchen, Kapseln oder Gelen).
+ Kein zeitlicher Abstand zwischen Sex und Einnahme notwendig.
+ Du musst bei oralen Präparaten nicht darauf achten, ob diese mit Kondomen verträglich sind.
+ Du kannst orale Präparate auch während der Periode anwenden.

blasenentzuendung.HELP empfiehlt

Erfahrungsbericht von blasenentzuendung.HELP:

Meinen ausführlichen Produkttest zum oralen Aufbaupräparat für die Scheidenflora “Flora plus+” findest Du hier.

Wenn sich eine irritierte Scheidenflora nach einer Infektion anfühlt

Manchmal kommt es vor, dass sich ohne erfolgter Antibiotika-Einnahme Beschwerden im Scheidenbereich bemerkbar machen.
Diese Beschwerden einer gestörten Scheidenflora ähneln den Beschwerden einer bakteriellen Infektion (Vaginose), einer Blasenentzündung oder Pilzinfektion. Ohne dass jedoch eine Infektion tatsächlich vorliegt!

Die Symptome einer irritierten Scheidenflora können sein:

  • Brennen in der Scheide, unabhängig vom Urinieren
  • Brennen vor allem auch während des Urinierens
  • Picksen (Gefühl von Stechen) in der Scheide
  • Juckreiz am Scheideneingang
  • Schüttelfrost

Um rauszufinden, ob Du nur leichte Beschwerden wegen einer irritierten Scheidenflora hast, solltest Du zuvor ausschließen, dass keine Pilzinfektion oder Blasenentzündung vorliegt.

Wie Du die Beschwerden von einer Blasenentzündung oder Pilzinfektion umterscheidest, habe ich hier ausführlich beschrieben.

Tipp: Solltest Du immer wieder mit Beschwerden im Scheidenbereich zu kämpfen haben, wende Dich bitte an einen Gynäkologen und lass Dich auf Infektionen untersuchen – und auf die vorhandene Anzahl der Döderlein-Bakterien in deiner Scheide!

Anwendungsdauer von Präparaten für die Scheidenflora

Grundsätzlich kannst Du Aufbaupräparate für die Scheidenflora immer dann verwenden, wenn Du Beschwerden hast.

Dann solltest Du diese einige mehrere Tage hintereinander bis zu einer Woche anwenden. Auch länger ist möglich.
Das hilft Dir, einer Infektion vorzubeugen und das Kippen des pH-Werts zu verhindern.

Wenn Du die Produkte vorbeugend anwenden möchtest, kannst Du dies immer mal machen, hier kannst Du variieren von ein bis zu mehreren Tagen oder Du wendest diese kurartig (über einen längeren Zeitraum) an.

Je nachdem wie es für Dich angenehm ist und auch in deinen Alltag passt.


Bestelle Dein E-Book "Nie wieder Blasenentzündung nach dem Sex"!

Wieder ein normales Liebesleben führen. Keine Antibiotika mehr.
In meinem E-Book findest Du eine genaue Anleitung, wie Du Blasenentzündungen nach dem Sex verhinderst – und wieder komplett blasenentzündungsfrei leben kannst.