Die richtige Kondomgröße entscheidet darüber, wie sicher Du mit Kondomen verhütest – und wie angenehm diese für den Mann zu tragen sind. Das Problem ist: die Wenigsten kennen überhaupt die passende Kondomgröße – weder Männer noch Frauen. Dabei ist Verhütung mit Kondom keine reine Männersache. Auch Frauen sollten darüber Bescheid wissen. Worauf es bei der Wahl der Kondome ankommt und wie Du Anwendungsfehler vermeidest, erfährst Du hier.

Die richtige Kondomgröße ist entscheidend

Wichtig für Dich – dieser Beitrag beantwortet folgende Fragen:

  • Warum der Kondomkauf und die Anwendung nicht nur Männersache sind.
  • Worauf Du bei der Wahl der Kondome unbedingt achten solltest und wie Du die passende Kondomgröße (mit Deinem Partner) herausfindest.
  • Was Du bei der Anwendung von Kondomen unbedingt beachten musst, um Fehler zu vermeiden.

Kondome sind ein sehr sicheres Verhütungsmittel (der Methoden-Pearl-Index liegt bei 0,6). Und zudem der einzige Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten.
Die Wenigsten wissen allerdings, worauf es beim Kauf von Kondomen ankommt. Und so passiert der erste und gravierendste Fehler bereits beim Kauf im Laden: bei der Auswahl der Kondome!

Viele Männer und Frauen wählen die Kondome nach Gefühl aus: nach der Marke, nach der Wandstärke der Kondome, nach extra Feuchtigkeit oder weil sie glauben, übergroße Kondome zu benötigen. Also alles Kriterien, die nichts mit der tatsächlich gemessenen Penisgröße zu tun haben. Und genau darauf kommt es aber an. Um herauszufinden, welche Kondomgröße für den Mann passt, muss der Penis vermessen werden.

Ja, du hast richtig gelesen! Der Penis muss im erigierten Zustand mit einem Maßband vermessen werden.
Das ist ungefähr mit dem Kauf von Schuhen vergleichbar. Niemand käme auf die Idee, Schuhe nach Augenmaß oder Gefühl zu kaufen. Sondern danach, ob sie zur Fußgröße passen.

Die falsche Kondomgröße wird leider kaum thematisiert. Nicht mal die renommiertesten Hersteller (wie etwa Durex) machen in der Packungsbeilage der Kondome darauf aufmerksam, dass die Kondomgröße so individuell ist und bei jedem Mann anders ausfallen kann. Und vor allem: dass das Kondom zur Penisgröße passen muss.

Aus diesem Grund haben viele Männer (und auch Frauen) die Erfahrung gemacht, dass Kondome unangenehm anzuwenden sind, unsicher sind, abrutschen oder sogar reißen. Das alles ist unter anderem dem Umstand geschuldet, weil sie die falsche Kondomgröße verwenden – und das gar nicht wissen.

Deshalb ist auch der Anwender-Pearl-Index von Kondomen so hoch.
Dabei könnte das alles einfach vermieden werden!

Wie Du die richtige Kondomgröße und die passenden Kondome findest

Zum Glück gibt es Seiten wie kondomberater.de, die über diesen Missstand informieren und auf diese Sicherheitslücke aufmerksam machen.
Auf dieser Seite kannst Du herausfinden, wie der Penis zu vermessen ist. Das Ergebnis trägst Du einfach in das Formular ein und erhältst das Ergebnis, welche Kondommarken oder Kondomsortiment zur gemessenen Penisgröße passen.

Denn nicht jede Kondommarke bildet jede Kondomgröße gut genug ab, damit diese jedem Penis passen. Viele Kondommarken produzieren etwa nur in einer nominalen Kondom-Breite von 52 mm – was aber deutlich zu klein ist, wenn der Penis mehr als 13 cm Umfang hat.

Es ist daher möglich, dass Du andere Kondommarken benötigst, die eine andere Größe produzieren, damit Du ein Kondom findest, das Dir (oder Deinem Partner) perfekt passt.

Kondome in unterschiedlichen (und feiner abgestimmten Zwischen-) Größen findest Du hier:

blasenentzuendung.HELP empfiehlt


Aber Halt! Da gibt es noch etwas sehr Wichtiges, das Du neben der passenden Kondomgröße noch unbedingt wissen musst:

Wie Du Kondome fehlerfrei anwendest

Neben der richtigen Kondomgröße ist auch die fehlerfreie Anwendung entscheidend, wenn es darum geht, Kondome pannenfrei anzuwenden.
Das sollten Frauen übrigens ebenso beherrschen wie Männer.
Hier können meine Leserinnen dem Mann ruhig zur Hand gehen, sollte sie mit meinen Informationen besser Bescheid wissen als er 😉

Wie Du ein Kondom vom Aufreißen der Verpackung bis zum Entsorgen richtig anwendest:

  • Ein gut sitzendes Kondom engt nicht ein und hinterlässt auch keine Druckstellen
    (Sollte sich das Kondom zu eng anfühlen, dann kaufe unbedingt größere Kondome)
  • Das Kondom muss sich ohne große Mühe abrollen lassen
    (Lässt sich das Kondom bis zum Penisschaft nur sehr schwer abrollen oder rollt das Kondom selbstständig wieder zurück, dann ist das ein Anzeichen dafür, dass das Kondom zu klein ist)
  • Das Kondom darf keine Druckstellen hinterlassen
  • Das Kondom darf nicht lose am Penis aufliegen und darf keine Falten schlagen, sodass Du das Kondom ohne große Mühe wieder abstreifen kannst

Schritt 1: Achte beim Aufreißen des Kondom-Sachets darauf, dass Du das Kondom innen nicht beschädigst (immer nur mit den Fingern öffnen – keine spitzen Gegenstände oder Zähne verwenden und darauf achten, dass kein Öl oder Gleitgel auf Ölbasis verwendet wird, Hände sollten ebenfalls frei von Handcreme sein. Dadurch können Kondome porös werden und reißen).

Schritt 2: Achte beim Herausnehmen des Kondom darauf, in welche Rollrichtung das Kondom auf den Penis aufgesetzt wird. Wenn das nicht sofort ersichtlich ist, kannst Du das Kondom vorsichtig ein Stücken abrollen, um zu sehen, in welcher Richtung das Kondom abgerollt werden muss.
Tipp: Für alle, die Durex verwenden: wenn die silberne Seite oben ist, dann weißt Du, dass sich das Reservoir auf der richtigen Seite befindet und kannst sofort mit dem Abrollen loslegen. So erspart Du dir das lästige Nachsehen.

Schritt 3: Der Penis muss vollständig erigiert und die Vorhaut komplett zurück geschoben sein, bevor Du das Kondom auf die Eichel aufsetzt.
Tipp: Vorsicht bei Lusttropfen oder wenn zuvor bereits ejakuliert wurde. Die Finger und auch die Eichel müssen sauber sein – wenn nötig, mit einem Taschentuch abwischen).

Schritt 4: Luft aus dem Reservoir drücken (mit beiden Fingern das Reservoir fest zudrücken und auf die Eichel setzen) und mit der anderen Hand abrollen.

Schritt 5: Das Kondom sollte einfach abzurollen sein. Niemals dehnen!
(Wenn sich das Kondom mit der Vorhaut staut, dann schiebe die Vorhaut etwas vor und zurück, sodass das Kondom weiter abgerollt werden kann. Die Vorhaut kann sich als Wulst aufstauen, weshalb Du die Vorhaut unter das Kondom mitschieben musst. Das muss noch kein Zeichen dafür sein, dass Du eine zu kleine Kondomgröße verwendest.)

Schritt 6: Das Kondom muss immer vollständig bis zum Penisschaft abgerollt sein.
(Sollte sich das Kondom nicht bis nach unten abrollen lassen, dann verwendest Du eine falsche Kondomgröße.)

Schritt 7: Die Frau sollte immer ausreichend feucht sein, bevor es zum Sex kommt. Nicht nur, weil es angenehmer ist, sondern weil sich ein Reißen des Kondoms vermeiden lässt.
Tipp: Sollte sie nicht feucht genug werden, dann kann kondomverträgliches Gleitgel helfen – oder auch als Alternative Produkte für die Vaginalflora, die ebenfalls kondomverträglich sind.

Schritt 8: Unmittelbar (!) nach der Ejakulation musst Du das Kondom festhalten und danach erst rausziehen.
Wenn Du zu lange abwartest, kann sich das Kondom mit dem Erschlaffen des Penis lösen und abrutschen. Das Festhalten beim Rausziehen ist ebenfalls wichtig, denn ohne Festhalten kann das Kondom ebenfalls abrutschen.

Schritt 9: Entsorge das benutze Kondom im Hausmüll. Niemals (!) in der Toilette entsorgen.
Tipp: Wenn Du Dich wegen der Sicherheit sorgst und sicherstellen möchtest, dass das Kondom nicht gerissen ist, kannst Du hinterher die Wasserprobe machen. Einfach das benutzte Kondom mit Wasser füllen, um zu sehen, ob Flüssigkeit austritt.

Vorsicht im Umgang mit Produkten für die Vaginalflora

Wenn Du immer wieder Vaginalgele oder Kapseln für die Scheide(nflora) verwendest (z. B. Milchsäure), musst Du besonders im Umgang mit Kondomen vorsichtig sein. Manche Präparate für die Vagina können Kondome porös machen. Deshalb schau hier genau in der Packungsbeilage des Präparats nach, ob diese sich mit Kondomen vertragen und verwende gegebenenfalls niemals Kondome und Vaginal-Präparate gleichzeitig an. Außer sie sind kondomverträglich.

Tipp: Ich habe hier einige Produkte für die Vaginalflora aufgelistet, ob sie mit Kondomen verträglich sind oder nicht.

Sicherheitshalber sollten zwischen Kondomverwendung und Anwendung von (Milchsäure-)Präparaten mindestens zwei Tage liegen. Es dürfen in der Scheide keine Reste mehr des Präparats vorhanden sein. Nur so kannst Du sicher sein, dass das Kondom dadurch nicht beeinträchtigt wird und reißt.

Wie kannst Du bei einem neuen Partner (oder One-Night-Stand) die passende Kondomgröße rausfinden?

Diese Situation betrifft vor allem Frauen. Denn im Gegensatz zu Männern, die ihre Penisgröße und Kondomgröße selbst nachmessen können, haben Frauen bei einem neuen sexuellen Kontakt, diese Möglichkeit nicht. Oder zumindest nicht so leicht.

Manchmal kommt es vor, dass Du als Frau über die Kondomanwendung besser informiert bist als er.
Oder aber er ist nicht so geübt, weil er Kondome nicht oder nicht häufig verwendet. Was bei wechselnden Sexualpartnern selbstverständlich nicht der Fall sein sollte.

Denn: bei einem neuen und auf Geschlechtskrankheiten nicht getesteten Partner solltest Du immer mit Kondomen verhüten. Das gilt für Dich und für ihn genauso! Ungeschützten Sex solltest Du daher nur in einer exklusiven Beziehung haben, wo ihr beide bereits auf Krankheiten negativ getestet wurdet. Bei allem anderen gehst Du und auch er ein hohes Risiko ein, sich mit diversen Bakterien anzustecken, die Infektionen (Blasenentzündungen, Pilzinfektionen), Geschlechtskrankheiten oder sogar Krebs auslösen können.

In der Situation mit einem neuen Partner kann es einfach unangenehm sein, das Thema Kondomanwendung anzusprechen. Nämlich dann, wenn es um das Herausfinden der richtigen Kondomgröße geht. Und darum, dass er dazu seinen Penis vermessen muss. Das ist nicht allen Männern angenehm.
Das ist ein intimes Thema und in der ersten Kennenlern- und Verliebtheitsphase genau das Thema, das man am wenigsten ansprechen möchte, ohne die sexuelle Anziehung und Stimmung zu ruinieren.

Wie sprichst Du ihn also darauf an, dass ihr beide gemeinsam die richtigen Kondome für ihn findet?

Entweder Du sprichst das Thema völlig neutral und gerade heraus an und besprichst mit ihm, weshalb die richtige Kondomgröße so wichtig für die sichere Verhütung ist.

Oder aber Du vermeidest das Thema (vorerst) und kaufst die Kondome selbst und nimmst sie mit. In diesem Fall gibt es Kondome in Probiergrößen zu kaufen (weiter oben habe ich die Kondome in Probiergröße verlinkt).
Bei diesen Kondomsets werden drei Kondome in unterschiedlichen Größen in einer Packung verkauft. Ideal also, um in der Anwendung zu testen, welche der Kondome passen. Und wenn eines nicht passt, hast Du noch ein zweites oder drittes zur Hand.

Damit hast Du zumindest gute Chancen, dass die richtige Größe dabei ist.